Geschichtspark Uelser Quellen (von Geert Vrielmann)

Als neues Angebot für Besucher plant Uelsen einen Erlebnispfad, der über drei Kilometer Stationen mit historischer Bedeutung und Erlebnisstationen an besonders markanten Orten enthält. Die Planung des Pfads ist an Themen wie Gewässerschutz ausgerichtet und beinhaltet den Erhalt sowie die Wiederherstellung von naturnahen Flächen.

Pressemitteilung TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN)

Was ist der „Geschichtspark Uelser Quellen“?

Ideen fallen nicht vom Himmel. Es war ein langer Prozess mit vielen Gedanken und mit vielen Gesprächen. Zuerst im Arbeitskreis Bronzezeithof, dann mit Bürgermeister Jürgen Balderhaar, mit den Mitstreitern aus der UWG und auch mit Politikern der anderen Parteien. Der Durchbruch gelang vor zwei Jahren, als aus der Kreisverwaltung in Nordhorn Zustimmung und Unterstützung signalisiert wurden.
Begünstigend kommen hinzu: Der Erfolg des Bronzezeithofes und die Kooperation mit der Naturschutzstiftung Grafschaft Bentheim.

Welche natürlichen Gegebenheiten sprechen für den Geschichtspark?

Es gibt wohl kaum einen Ort, in dem die unbebaute Landschaft so weit an das Zentrum heranrückt wie in Uelsen. Gleichsam vor den Fenstern des Rathauses weideten noch vor kurzem die Kühe im Schatten der Windmühle. Vom Mühlenberg geht es direkt ins Feriengebiet und in die Wälder von Höcklenkamp und Getelo.
Dieses Gebiet hat seine ursprünglichen Struktur mit einer Vielzahl von kleinparzelligen Grundstücken aus dem 19. Jahrhundert bis heute bewahrt.

Gewässer und Landschaftselemente:

  • Quelle und Oberlauf des Uelser Baches
  • Linnenbecke mit den Teichen
  • Heideweiher „Die Statt“
  • Elsbecke
  • Lasebrok
  • mageres Weideland
  • alte Eschäcker
  • Wallhecken

Denkmäler und kulturhistorische Gegebenheiten

  • Windmühle
  • Transformatorenhaus
  • Alter Friedhof aus dem 19. Jahrhundert
  • Wassermühle I und II
  • historische Brunnen
  • Wasserwerk
  • Atomschutzkeller
Welche politischen Gegebenheiten sprechen für das Projekt?

Alle Parteien und die Verwaltung sprechen sich geschlossen dafür aus. Die Gemeinde hat das Projekt für den Niedersächsischen Nachhaltigkeitspreis 2016 eingereicht.

Drücken wir gemeinsam die Daumen, dass das Projekt beim Wettbewerb als Sieger hervorgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.